Lästige Insekten während der Sommerzeit

Gerade im Sommer möchte man am Tag und abends offene Fenster. Leider sehen das ungebetene Gäste als Einladung und nerven durch Summen und stechen. Eine Mücke im Schlafzimmer kann einen die gesamte Nacht auf Trab halten. Damit frische Luft ohne lästige Insekten genossen werden kann, müssen an Fenster und Türen Fliegengitter angebracht werden.

Insektenschutz gibt es für wenig Geld im Baumarkt und dieses bietet sich auch für Miet- oder auch Ferienwohnungen an. Es ist kinderleicht ein Fliegengitter anzubringen und der Zeitaufwand ist gering. Egal, ob komplette Fliegengitter Fenster, oder eine Fliegengittertür, mit etwas handwerklichem Geschick kann man den Insektenschutz selbst montieren. Ist das bei einem Fliegengitter Fenster noch unproblematisch, muss bei der Montage einer Fliegengittertür meist die Bohrmaschine zum Einsatz kommen.

Selbst ist der Mann / die Frau

Ein Fliegengitter einzusetzen geht jemandem mit Geschick schnell von der Hand. Bevor das Gitter eingesetzt wird, ist es wichtig, die Rahmen zu säubern. Wenn sich ein Fettfilm darauf befindet, haften die Klebestreifen nicht und man hat nicht lange Freude daran. Dann wird ein Fliegengitter laut Anweisung befestigt und schon ist Ruhe.

Zuverlässiger sind allerdings die Fliegengitter die einen Aluminiumrahmen haben und fest montierte Insektenschutzelemente. Der Unterschied zu den Fliegengittern mit Klettband besteht nicht nur hinsichtlich der Montage, sondern im Bereich der Luftdurchlässigkeit und Durchsicht.

Freie Sicht mit Fliegengitter

Je nach Bauart von einem Fenster, gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Fliegengitter zu montieren. Das kann durch Spannrahmen, Drehrahmen oder einem Rollo geschehen. Spannrahmen werden in die erforderliche Abmessung der Fensteröffnung gesetzt. Dabei sind keine baulichen Veränderungen nötig und das ist außer der Klettband Variante die meist genutzte Lösung.

Der Drehrahmen gibt die Freiheit, jederzeit das Fenster zu öffnen. Dass gleiche gilt für ein Fliegengitter Rollo. Dieses kann durch sein Design auffallen. Das Rollo ist zweifelsohne das komfortabelste in Sachen Fliegengitter. Eine dauerhafte Lösung dazu, da es fest montiert ist und ganzjährig nutzbar bleibt. Schon bei dem ersten Summen kann es benutzt werden und Ungeziefer bleibt draußen.

Laub und Ungeziefer lassen Lichtschächte regelmäßig zu wahren Dreckorten werden. Die Reinigung ist unangenehm und äußerst umständlich. Fliegengitter aus Edelstahl oder Aluminium helfen auch hier, Herr über Ungeziefer und Dreck zu werden.

Langfristig sollte jeder überlegen Fliegengitter zu kaufen, die ganzjährig vor den Fenstern und Türen bleiben. Im Sommer wegen dem Ungeziefer, dass sich zum Herbst erneut Eintritt in ein Haus oder eine Wohnung verschaffen möchte. Beliebt sind Kellerräume und Kammern, die selten genutzt werden. Mit Fliegen- und Lichtschachtgittern umgeht man das Problem.

Es kommt nicht selten vor, dass das Ungeziefer Eier und Larven ablegt und der Ärger ist vorprogrammiert. Hier ist eine Weitsicht erforderlich, und wenn es nicht gerade eine Mietwohnung ist, sollte man einmalige Kosten nicht scheuen, um Herr über das Ungeziefer zu werden.