Hausbau – Die häufigsten Fehler

Die Errichter von Eigenheimen haben im Verlauf des Bauvorhabens viele wesentliche Entscheidungen zu treffen. Neben Bauüberwachung, Finanzierung und Planung müssen sie sich auch mit house-construction-708050_640späteren Gewährleistungen und Eigenleistungen beschäftigen. Dabei passieren naturgemäß Fehler, vor allem dann, wenn man nicht vom Fach ist. Damit Ihnen so etwas nicht widerfährt, lesen Sie hier die häufigsten Fehler beim Hausbau:

Augen auf beim Grundstückskauf

Wesentlich für den späteren Hausbau ist bereits der Grundstücksankauf. Dürfen die Bäume überhaupt gefällt werden, die auf der Liegenschaft bestehen? Sind zusätzliche Maßnahmen zur Feuchtigkeitsabdichtung aufgrund des Grundwasserspiegels erforderlich? Wie sehen die regionalen Baubestimmungen aus? Mit diesen Fragen sind viele Bauherren überfordert. Treffen Sie aber keine vorschnellen Entscheidungen, sondern holen sich fachlich fundierte Ratschläge von Architekten oder Baumeistern.

Grundsätzlich gilt: Lassen Sie sich bei der Planung Zeit und von einem Fachkundigen beraten. Holen Sie sich erforderlichenfalls eine zweite und dritte Meinung ein.

Ein Beispiel: Sie handeln den Parkettleger um 1% herunter und haben so 200 bis 300 Euro gespart. Wenn Sie aber durch eine effiziente Planung 2 m² Grundfläche einsparen können, macht das bereits rund 4.000 Euro aus.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Eigenleistungen sind gut und schön und sicher oft vernünftig. Überschätzen Sie aber Ihre Fachkenntnisse betreffend Hausbau nicht. Nur weil Sie einmal in der Zeitung gelesen haben, wie es geht, heißt das noch lange nicht, dass Sie es können. Eine der größten späteren Schadensursachen sind unsachgemäß erbrachte Eigenleistungen.

Wenn es aber schon sein muss und Sie es sich zutrauen, dann beginnen Sie klein und dort, wo es unauffällig ist. Fliesen Sie zuerst einen Abstellraum oder im Keller und erst dann, wenn Sie damit zufrieden sind, widmen Sie sich dem Badezimmer.

Finanzierung & Zeitplan

Wenn Sie nicht ein gewisses Eigenkapital zur Verfügung haben (Banken sprechen hier gerne von einem Drittel der späteren Gesamtkosten), überlegen Sie sich, ob Sie das Wagnis „Hausbau“ überhaupt in Angriff nehmen wollen. Erstens wird es meist teurer, als Sie sich zu Beginn gedacht haben und zweitens ist die Zinsenentwicklung nie absehbar. Schnell können Sie bei hohen monatlichen Raten sein, die Sie nicht mehr bewältigen können. Machen Sie sich auch einen realistischen Zeitplan und halten Sie sich auch daran. Viele Bauherren machen den Fehler ohne so einen Zeitplan zu bauen und dann von einer überhasteten Entscheidung zur nächsten zu stolpern.

Fazit

Wenn Sie vorhaben, nur einmal zu bauen – und das haben die meisten – handeln und planen Sie auch entsprechend. Frühe Fehler wirken sich beim Hausbau oft fatal und erst dann aus, wenn es bereits zu spät ist.