Dämmen – Aber bitte richtig

Dämmstoffe gibt es heutzutage viele, doch welcher ist der Richtige? Um die Energiekosten so gering wie möglich zu halten, ist eine gute Dämmung unumgänglich, doch sollte dabei auch der substantiate-665217_640(2)Umweltschutz nicht zu kurz kommen. Einer der natürlichsten Dämmstoffe ist Mineralwolle unter anderem bekannt als Glas- oder Steinwolle. Die Fasern werden aus umweltfreundlichen, mineralischen Rohstoffen wie beispielsweise, Kalkstein, Feldspat, Basalt oder Diabas hergestellt. Oft kommt es auch vor, dass schon recycelte Materialien verwendet werden.

Die Herstellung ist mit einigem Aufwand verbunden, denn zuerst muss das Rohmaterial verschmolzen werden, um danach im flüssigen Zustand zu Fasern versponnen werden zu können. Danach kommt ein Bindemittel auf das Vlies, damit es in der Form stabil bleibt und danach muss das Bindemittel wieder aushärten. Ist das geschehen, kann der Stoff endgültig zum Dämmen eingesetzt werden.

Ist Mineralwolle krankheitserregend?

Viele Jahre stand Mineralwolle in dem Ruf krebsauslösend zu sein, potenzial dazu hätte sie nämlich. Die Industrie hat jedoch schon lange reagiert und bietet jetzt Mineralwolle an die Biolöslich ist. Allerdings gibt es zum besseren Erkennen einen Kanzerogenitätsindex. Es ist darauf zu achten, dass dieser Index größer als 40 ist. Fakt ist: Mineralwolle ist so ziemlich das Günstigste, was es an Dämmstoffen gibt und daher wird sie auch in den meisten Fällen eingesetzt, außerdem ist sie leicht zu verarbeiten und kann vielseitig verwendet werden.

Dämmen mit Schutzbekleidung

Wer sich für Mineralwolle als Dämmstoff entscheidet, muss jedoch einige Dinge beachten, die für die Gesundheit wichtig sind. Mineralwolle hat eine große Staubentwicklung, daher wird immer empfohlen nie ohne eine Schutzmaske mit diesem Material zu arbeiten. Die Maske reicht in vielen Fällen jedoch nicht aus und so kann ohne Schutzkleidung ein Juckreiz, in manchen Fällen geht der sogar bis zu Schwellungen folgen. Geschlossene Kleidung und Handschuhe sind daher Pflicht.

Mineralwolle sollte so staub arm wie möglich verarbeitet werden und hierzu sind einige Tipps nötig. Der Dämmstoff sollte nie gerissen, sondern mit einem dafür vorgesehenen Messer geschnitten werden. Sollte sich ein starker Feinstaub bilden, muss eine Schutzbrille getragen werden. Die Räume in denen mit dem Stoff gearbeitet wird sollten zu jeder Zeit gut gelüftet werden, ansonsten ist ein spezieller Atemschutz wichtig.

Nach Beendigung der Arbeiten muss der gesamte Raum gut gesaugt und danach feucht gereinigt werden, damit auch kleinste Staubpartikel nicht störend nachwirken.

Dämmstoffe gibt es heutzutage viele, doch welcher ist der Richtige? Um die Energiekosten so gering wie möglich zu halten, ist eine gute Dämmung unumgänglich, doch sollte dabei auch der Umweltschutz nicht zu kurz kommen. Einer der natürlichsten Dämmstoffe ist Mineralwolle unter anderem bekannt als Mineral- oder Steinwolle. Die Fasern werden aus umweltfreundlichen, mineralischen Rohstoffen hergestellt.