Selbst-errichtetes Gartenhäuschen

Auf vielen Grundstücken mit Neubauten sieht man immer häufiger Gartenhäuser stehen. Diese kleinen Häuschen eignen sich bestens zum Unterbringen von Fahrrädern oder Gartenwerkzeugen. Im Winter können darin auch Pflanzen untergebracht werden. Der Bau eines Gartenhauses wird zudem durch unterschiedliche Bausätze vereinfacht. Trotzdem gibt es dabei noch einiges beim Bau und Schutz des Gartenhauses zusätzlich noch zu beachten, um lange Freude daran zu haben. Denn werden Fehler beim Bau gemacht, können diese später teuer werden.

Genehmigung für Bau – Wandstärke des Hauses

Vor dem Aussuchen des passenden Gartenhauses sollte man sich im Vorfeld erkundigen, ob eine Genehmigung für den Bau notwendig ist. In manchen Bundesländern benötigt man, abhängig von Größe, Standort und Nutzung eine gesonderte Baugenehmigung. Dabei kann man sich der Landesbauordnung bedienen. Auch ein Nachfragen beim zuständigen Bauamt der Gemeinde schafft Klarheit, ob es dort noch zusätzliche Auflagen gibt. Da Gartenhäuser meist am Rand des Grundstückes aufgestellt werden, sollte man auch mit seinem Nachbarn Rücksprache halten, um Streitigkeiten zu vermeiden. Weiterlesen

Ratschläge für den Eigentumswohnungskauf

Lieber Miete oder doch nach einer eigenen Immobilie umschauen? In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach den eigenen 4 Wänden, beflügelt durch das günstige Zinsniveau, stark gestiegen. Das Interesse an Neubaugebieten, gebrauchten Immobilien und Grundstücken ist hoch wie nie, schließlich ist auf Grund der niedrigen Zinssätze eine eigene Immobilie für viele erschwinglich geworden.

Selbstverständlich ist auch die Nachfrage nach Eigentumswohnungen gestiegen, doch als potenzieller Käufer gibt es einige wichtige Punkte die Berücksichtigung finden sollten.

Unterlagen geben Aufschluss

Zu Eigentumswohnungen gibt es, wie zu jeder Immobilie, Objektunterlagen. Bei Eigentumswohnungen gibt es die Besonderheit, dass es in regelmäßigen Abständen Eigentümerversammlungen gibt, denn vieles am Haus ist Gemeinschaftssache. Zu diesen Versammlungen gibt es Protokolle die Sie sich genau anschauen sollten, denn diese geben Aufschluss über das Klima innerhalb der Eigentümergemeinschaft. Ist das Verhältnis zerrüttet, gibt es oft Streit oder gibt es einen Quertreiber unter den Eigentümern, sollten Sie weitere Recherchen und Nachfragen stellen. Ausserdem können Sie erkennen ob bereits größere Reparaturen in der nächsten Zeit geplant sind. Weiterlesen

Einsatz von Farben in der Wohnung

Anstatt Wände mit nur einer Farbe zu streichen, geht der Trend zu farbigen Wänden. Jeder Raum kann individuell gestaltet werden. Naturtöne oder Farben wie Schwarz und Weiß können ohne große Probleme auch mit vorhandenen Möbeln kombiniert werden. Wände können in ihrer vollen Fläche in einer Farbe gestrichen werden oder es können farbige Absätze sein und auch besondere Gegebenheiten im Mauerwerk können mittels Farbe hervorgehoben werden.

Eine Wohnung ohne Farbe wirkt trist und öde. Farbe erzeugt Stimmung und eine gewisse Atmosphäre in einem Raum.

Grundsätze die jeder wissen sollte!

Helle Farben wirken immer freundlich. Sie lassen jeden Raum größer erscheinen und sind deshalb empfehlenswert für kleine Räume und Menschen, die an helle Wände gewöhnt sind. Warme Farben hingegen schaffen Nähe und eine persönliche und gemütliche Umgebung. Kalte Farben schaffen dagegen Distanz und vermitteln den Eindruck von Sachlichkeit und Funktionalität. Durch zu dunkle Farbtöne wirkt ein Raum düster und einengend. Sie verkleinern auch optisch, hier gilt, je dunkler der Ton ist, desto kleiner wirkt ein Zimmer. Weiterlesen

Entfliehen Sie der Sommerhitze

Mit Hitzeschutz-Rollos den Sommer erträglicher machen

Wer in einer Dachgeschosswohnung lebt, der leidet regelmäßig im Sommer unter schier erdrückenden Temperaturen. Die Wohnung wird schnell zum Backofen und die Wohnqualität leidet erheblich unter der Hitze, die sich in den Räumen anstaut. Klimaanlagen und Ventilatoren können Erleichterung verschaffen, bedeuten jedoch auch einen Mehrverbrauch an Energie. Möchte man mehrere Räume in der Wohnung auf erträgliche Temperaturen herunterkühlen, kann das schon einiges an Mehrkosten im Stromverbrauch bedeuten. Eine Alternative hierzu können Hitzeschutz-Rollos bieten. Und diese eignen sich selbstverständlich nicht nur für Dachgeschosswohnungen, sondern für alle Räumlichkeiten, in denen etwas mehr erholsame Kühle gewünscht wird.

Die Sonnenenergie wird reflektiert

Hitzschutz-Rollos basieren auf dem einfachen Prinzip, dass Sonnenenergie gar nicht erst in den Raum gelassen, sondern vielmehr direkt reflektiert wird. So kann sich der Raum erst gar nicht überdurchschnittlich aufheizen. Weiterlesen

Welche Materialien eignen sich zur Bedachung?

Dächer sind den Witterungseinflüssen und der Umweltverschmutzung in besonderem Maße ausgesetzt. Ihre Beanspruchung bezieht sich auf Hitze, Kälte und Frost, bei Niederschlägen hohe Feuchtigkeit, große Trockenheit während langer Schönwetterperioden und chemische Belastung durch sauren Regen sowie Luftverschmutzung.

Auch müssen Dächer hohen Druckbelastungen bei heftigen Niederschlägen und großen Schneemassen widerstehen.
Hier ist es nicht einfach, das beste Material für die perfekte Bedachung zu finden.

Beschreibung verschiedener Materialien für Bedachung

Tonziegel in unterschiedlichen Größen, Formen, Farben und Oberflächen überzeugen in ihrem Aussehen, in der Haltbarkeit und der Nutzung. Sie sind umweltfreundlich, langlebig und vielseitig anwendbar. Weiterlesen

Insektenschutzmöglichkeiten für Zuhause – einfach und unkompliziert

Wer träumt nicht davon, in der warmen Jahreszeit ständig alle Fenster und Türen offen zu haben. Das geht aber nur, wenn an einen guten Insektenschutz gedacht wurde. In der Regel wird sich für einen Fliegengitter entschieden, denn der ist lange nicht so schlimm wie sein Ruf. Lange Zeit war Fliegengitter alsInsektenschutz verpönt, denn es wurde behauptet, das der Fliegengitter weniger Licht und Luft durchlassen würde und außerdem würde die Sicht eingeschränkt sein. Ganz abgesehen von der Meinung, dass Fliegengitter zu sehr sichtbar wäre und so die Optik der Fenster stören würde. Bei der heutigen Generation von Fliegengitter stimmt davon nichts mehr, denn neue Technologien haben es ermöglicht, das der Insektenschutz so engmaschig ist, das er fast unsichtbar ist und es gibt auch weiterhin keinerlei Einschränkungen.

Insektenschutz für Fenster und Türen

Speziell bei den Fliegenfenstern hat sich einiges getan, denn es gibt sie in vielen unterschiedlichen Variationen. Sogar für abgeschrägte Dachfenster ist eine Auswahl vorhanden, die einen optimalen Insektenschutz darstellt. Verschiedene Ausführungen sind zu haben, wenn es um das Thema Fliegenfenster geht. Natürlich besteht das Grundkonzept immer aus dem eigentlichen Fliegengitter, aber die Anbringung gestaltet sich unterschiedlich und mehr Möglichkeiten gibt es zudem auch noch. Diese und noch viele mehr Variationen sind auf zahlreichen Webseiten im Internet erhältlich. Weiterlesen

Ein Geist der Rasen mäht

Mit einem Mähroboter die Gartenarbeit erleichtern

Die fortschreitende Technik macht die Arbeiten, die in Haus und Hof anfallen immer einfacher. Eine Geschirrspülmaschine ist mittlerweile gang und gäbe, doch auch andere Erfindungen werden immer beliebter, wie der Saugroboter oder der Mähroboter, der seinem Besitzer einen Teil der Gartenarbeit abnimmt.

Der Mähroboter bringt eine Menge Vorteile mit sich

Der wohl größte Vorteil des Mähroboters ist die damit einhergehende Zeitersparnis. Für den einen ist Gartenarbeit ein Beitrag zur Entspannung, doch für andere sind es lästige Arbeiten, die schlichtweg erledigt werden müssen. Damit hier nicht unnötig Zeit investiert werden muss, bietet sich der Mähroboter an.

Der Gartenbesitzer muss fortan nicht einmal mehr persönlich anwesend sein, damit sein Rasen ordentlich gemäht wird. Der Roboter übernimmt die Arbeit vollständig alleine und nimmt danach bei der Lagerung vergleichsweise wenig Platz im Gartenhaus oder in der Garage ein, da er kleiner ausfällt als ein herkömmlicher Rasenmäher. Weiterlesen

Gabionen im Garten aufbauen

Das Gabionenfundament

Sie haben entschieden, befüllte Steinkörbe in Ihrem Garten aufzustellen und möchten dies in Eigenregie vornehmen? Dann stellen Sie sich oftmals die Frage, wie Gabionen am besten errichtet werden, damit sie belastbar und sicher an der gewünschten Stelle bleiben. Wie werden die aufgestellten Steinkörbe befestigt oder ist eine Befestigung notwendig, bzw. ist eine Befüllung der Gabionen bereits ausreichend? Wie wird ein Fundament für Gabionen erstellt oder wird es überhaupt benötigt? Es ist kein Problem, Ihre Gartenträume in die Tat umzusetzen. Auf der Homepage www.gabionenversand.de finden Sie im Blogbereich des Shops eine Wissens-Datenbank mit allen notwendigen Informationen über Gabionen.
Steinkörbe auf einer einfachen Bodenfläche

Besonders einfach ist es, fertige zusammengebaute Steinkörbe zu kaufen. Möchten Sie den Zusammenbau selber vornehmen, ist es nicht problematisch, da die Drahtmatten oder Steinkörbe einfach mit Gabionenklammern montiert werden können. Bei den bereits vorab montierten Körben ist lediglich der Deckel nicht vorhanden, weil die Gabionen noch befüllt werden müssen. Anschließend wird der Deckel oder eine Abdeckung angebracht.

Grundbasis für die sichere Errichtung der fertigen Gabionenwand ist ein flacher und fester Untergrund, damit die bereits fertigen Steinkörbe nicht einsacken. Wählen Sie kleine Gabionen mit einer Höhe bis zu 100 Zentimeter und einer Breite von 30 Zentimeter können Sie den Gabionenzaun ohne Verstärkung freistehend errichten. Alte Gartenfliesen ohne andere Produkte können Sie in den Maßen von 30 x 30 cm für eine flache und standfeste Bodenfläche nutzen. Weiterlesen

Mülltonnen sind nicht schön

Verschiedene Modellarten der Tonnenaufbewahrung

Mülltonnenverkleidungen vereinen funktionale, wie auch ästhetische Aspekte in der Mülltonnenaufbewahrung. Mittlerweile sind die Mülltonnenboxen mehr als ein reiner Aufbewahrungsort für Tonnen. Vielmehr dienen sie zudem auch als Gestaltungselement. Moderne Modelle bieten sogar noch mehr. Sie erleichtern zudem das Handling durch einfachste Bedienung. Die Modellvarianten sind inzwischen so Vielseitig, dass es für jeden eine passende Variante und Design gibt. Egal ob Mülltonnenbox aus Edelstahl, Holz, Kunststoff oder Beton, all diese Modelle verfügen über ansprechende Designs und zeichnen sich durch eine robuste Bauweise und hohe Langlebigkeit aus.

Die Mülltonnenbox aus Edelstahl ist sicher die edelste, aber leider auch die mit dem höchsten Preis. Im Internet findet man viele Infos zur Mülltonnenbox Edelstahl. Wer nicht so viel Geld ausgeben will/kann, sollte auf andere Materialien ausweichen. Die meisten Modelle so ausgelegt, dass sie beliebig erweitert werden können. So wird aus jeder einzelnen Mülltonnenverkleidung in gewisser Weise ein individuelles Einzelstück, das speziell auf die Wünsche des jeweiligen Anwenders zugeschnitten werden kann. Doch welche Ausstattungen, neben der Standardausführung, sind bei einer Mülltonnenbox alles möglich?

Während die einfachen Ausführungen lediglich als Unterstand für die Mülltonnen fungieren, gibt es bereits einige Modelle die über unterschiedliche Kippvorrichtungen verfügen, oder aber moderne Verschlusssysteme vorweisen. All diese unterschiedlichen Ausstattungen sollen die Bedienung, und somit den Alltag auch beim Thema Müllentsorgung erleichtern. Kippvorrichtungen die in Mülltonnenboxen integriert sind, bieten einen entscheidenden Vorteil. Weiterlesen

Kunst am Körper

Tattoos – ein Trend der unter die Haut fährt

Eine Tätowierung, ein Tattoo, stellt ein Motiv dar, welches mit Farbmitteln wie beispielsweise Tinte in die Haut appliziert wird. In aller Regel benutzt der Ausführende, der Tätowierer, dazu eine Maschine, mit der Bild oder Text in die zweite Hautschicht gestochen werden.

Bei den Menschen stellt die Tätowierung eine Körpermodifikation dar, bei den Tieren ist sie eine Kennzeichnung zur Identifizierung, in der Medizin sind es beispielsweise die Ablagerungen, die eine Pulverexplosion in der Haut eines Menschen zurücklässt.

Tattoos vor 7000 Jahren

Überall auf der Welt hat sich der Gebrauch des Tätowierens unabhängig entwickelt. Schon Ötzi hatte ein Tattoo, die Skythen aus der Eisenzeit, bekannt für ihre Hanfrauchorgien, waren von Kopf bis Fuß tätowiert. Die Bibel hat da eine ganz explizite Meinung. „Und einen Einschnitt wegen eines Toten sollt ihr an eurem Fleisch nicht machen; und geätzte Schrift sollt ihr an euch nicht machen. Ich bin der Herr.“ (3. Mose 19,28). Die Funktionen, die Tätowierungen haben sind sehr unterschiedlich. So können sie Mitgliedszeichen sein, auch sakrales oder rituelles Symbol. Weiterlesen